Bevor ihr etwas falsches denkt: NEIN, wir nehmen keine Jungs mit auf unsere Reise.
Naja, zumindest keine menschlichen 😀

Mich haben ja wirklich viele junge Männer gefragt, ob in einem Bulli bei drei Mädels nicht doch noch ein Platz für eine männliche Person Platz wäre. Leider ein klares „Nein!“. Klingt vielleicht verlockend, gibbet aber nicht.
So und jetzt zur Auflösung: Ole ist unser Bulli 🙂 Der liebe Torben, ein netter, junger Mann aus Marl, der selbst gerne mal durch die Gegend reist und mit dem Auto bereits in Skandinavien war, vermietet uns über die Seite „Paulcamper“ den Ole.


Das ist das gute Stück (die Fotos stammen alle von Torben). Wir haben uns den geräumigen Transporter von Nissan(originale VW Bullis waren uns zu klein und zu teuer) gestern live angeschaut (das Licht war schlecht, dementsprechend gibt’s keine Fotos von gestern. Torben war aber auf jeden Fall super nett und hat uns alles an dem Fahrzeug gezeigt und erklärt, bis März wird er sogar nochmal ein wenig von innen aufgehübscht. Wir haben vorne drei Sitzplätze (kein „Ich will auch mal vorne sitzen“ :D), hinten einen Tisch mit einer geräumigen Sitzecke, die wir abends zum Bett umbauen können. Unter unserem Bett (ca. 1,75mx2m) haben wir genügend Stauraum für Taschen und Klamotten. Kochen können wir natürlich auch, dafür gibt’s Kochplatten und ein kleines Sideboard, das als Arbeitsfläche genutzt werden kann. Dann gibt’s wenigstens warme Ravioli :DD!

Geschirr, Campingstühle und alles andere, was wir irgendwie brauchen, ist alles im Bulli parat – wir müssen also nur noch losfahren.
649€ für 11 Tage, in denen wir also einen Platz zum Schlafen, Essen, Kochen und gleichzeitig ein Auto haben, ist ein super Preis.
Was wir – so by the way – übrigens auch total cool finden, ist, dass wir innen an die Wand des Vans Aufkleber von den Campingplätzen, Städten etc, auf und in denen wir waren, kleben dürfen und sogar sollen. So eine Art von Dekoration finde ich super für einen Van und das werden wir nach Möglichkeit auch tatkräftig unterstützen :).